NF-Oldie-Star bester Torjäger Nordfriesland

Zum 36. Mal ist in Bielefeld das „Internationale Benefiz-Turnier um den Wanderpokal des Oberbürgermeisters“ veranstaltet worden – und die Kicker der NF-Oldie-Stars waren erneut mit von der Partie. Für Rainer Bruns in dem Team ist das jedes Mal eine Zeitreise in die eigene Vergangenheit, denn er ist in der ostwestfälischen Stadt geboren.

Teilnehmer waren eine Auswahl aus dem russischen Nowgorod und aus Rzeszow in Polen sowie aus den umliegenden Städten Ostwestfalens. In der Vorrunde überzeugten die Nordfriesen mit dem höchsten Sieg des Turniers, einem 5:0 gegen die Auswahlmannschaft der Stadt Osnabrück. In einem Spiel gegen die favorisierten Gastgeber verloren die Nordfriesen denkbar knapp mit 3:2 und erreichten nicht das Halbfinale. Bielefeld war am Ende Turniersieger, aber im Team der Nordfriesen wurde Lars Hoppe extra mit einem Pokal geehrt, weil er der beste Torjäger war.

NF-Oldie-Star Lars Hoppe bester Torjäger

Rainer Bruns reiste mit seinen NF-Oldie-Stars nach Bielefeld zum 36. „Internationalen Benefiz-Turnier um den Wanderpokal des Oberbürgermeisters“. – Quelle: https://www.shz.de/22861927 ©2019

Zum 36. Mal ist in Bielefeld das „Internationale Benefiz-Turnier um den Wanderpokal des Oberbürgermeisters“ veranstaltet worden – und die Kicker der NF-Oldie-Stars waren erneut mit von der Partie. Für Rainer Bruns in dem Team ist das jedes Mal eine Zeitreise in die eigene Vergangenheit, denn er ist in der ostwestfälischen Stadt geboren.

Teilnehmer waren eine Auswahl aus dem russischen Nowgorod und aus Rzeszow in Polen sowie aus den umliegenden Städten Ostwestfalens. In der Vorrunde überzeugten die Nordfriesen mit dem höchsten Sieg des Turniers, einem 5:0 gegen die Auswahlmannschaft der Stadt Osnabrück. In einem Spiel gegen die favorisierten Gastgeber verloren die Nordfriesen denkbar knapp mit 3:2 und erreichten nicht das Halbfinale. Bielefeld war am Ende Turniersieger, aber im Team der Nordfriesen wurde Lars Hoppe extra mit einem Pokal geehrt, weil er der beste Torjäger war.

NDR gewinnt begehrten Pokal der NF-Wirtschaft – Erlös an Familien in Not

Kieler Funkhaus setzt sich im Finale gegen die Bielefelder Rathauskicker im 9-Meter-Schießen mit 4:2 Toren durch. – Quelle: https://www.shz.de/21496542 ©2019

Der Jubiläums-Wanderpokal geht nach Kiel: Das NDR-Team um Renato Ferreira konnte sich im Finale gegen die Bielefelder Rathauskicker im 9-Meter-Schießen mit 4:2 Toren durchgesetzt – und gewinnt die 25. Auflage um den Pokal der nordfriesischen Wirtschaft. Dritter wurde das Diakonischen Werk Husum.

Die NDR-Truppe war insgesamt die ausgeglichenste und beste Mannschaft. Turnierveranstalter Rainer Bruns: „Es hat zweifellos die beste Mannschaft gewonnen und der Sieg ist verdient“. Insgesamt waren es spannende Spiele in der Breklumer Sporthalle und mitunter konnten die Zuschauer Kombinationen wie im Traum und tolle Torwartparaden sehen. Das Teilnehmerfeld war sehr ausgeglichen und die Platzierungen am Ende waren sehr dicht zusammen.“ Die Schiedsrichter Wilfried Bertermann (Bredstedt) und Holger Schröder verlebten einen ruhigen Nachmittag. Um den Fairnesspokal entbrannte ein harter Wettbewerb, der letztlich eindeutig vom letztjährigen Pokalsieger, der II. Mannschaft des NF-Oldie-Star-Teams, mit nur einem kleinen Foul im gesamten Turnier gewonnen wurde. Torschützenkönig wurde mit insgesamt 12 Toren Marc Valentin vom NF-Oldie-Star-Team II. Die Qual der Wahl hatte das Kampfgericht bei der Auszeichnung des besten Torwarts des Turniers. Die Wahl fiel auf  Hans Schmitz von  Ronny’s All Star Team aus Crailsheim.Auch diesmal geht der Erlös mit rund 3000 Euro an die Aktion „Familien in Not“, die 1995 vom ehemaligen Propst Manfred Kamper und NF-Oldie-Star-Teamchef Rainer Bruns (re.) ins Leben gerufen wurde. Das Turnier des NF-Oldie-Star-Teams hat seitdem bereits gut 115.000 Euro eingespielt. – Quelle: https://www.shz.de/21496542 ©2019

Spiel gegen die Traditionsgemeinschaft Jabo 41

Husum Die Kicker der NF-Oldie-Stars haben seit 1991 bei Benefizspielen mehr als 110 000 Euro für wohltätige Zwecke eingespielt. Jetzt traten sie in der Fliegerhorst-Kaserne gegen die Traditionsgemeinschaft JaboG 41 an. Organisator Frank Sterzel begrüßte die Gäste. Vor dem Anpfiff überreichte Teamchef Rainer Bruns Sterzel einen Scheck über 500 Euro für das Bundeswehr-Sozialwerk . „Unsere Soldaten verrichten überall auf der Welt ihren wichtigen Dienst, wir wollen zeigen, dass wir sie unterstützen und hinter ihnen stehen.“ Die NF-Oldies gingen mit 2:0 vom Platz, beide Tore erzielte Jann-Peter Eggers . hn

Fußballer spielen für den guten Zweck

Bei hohen Temperaturen und Sonnenschein traten die Kicker des NF-Oldie-Star-Teams gegen die vor elf Jahren gegründete Benefiz-Mannschaft der „Odenbüller Denkmalskicker“ auf dem Sportplatz Nordstrand an – und das zum zehnten Mal. Wie auch in den vergangenen Jahren hatten Landrat Dieter Harrsen und Propst Jürgen Jessen-Tiesen die Schirmherrschaft übernommen. Die Vorsitzenden des Kirchbauvereins, Maren Hansen, begrüßte beide Mannschaften. „Wir spielen für den Erhalt einer der ältesten Kirchen Nordfrieslands,“ erklärte Rainer Bruns, der Teamchef des NF-Oldie-Star-Teams, als er der Vorsitzenden des Kirchbauvereins Nordstrand einen Scheck in Höhe von 1000 Euro vor dem Spiel überreichte.

Der Vorstand des Kirchenbauvereins hatte große Anstrengungen unternommen, um die zahlreichen Zuschauer mit Speisen und Getränken bei Laune zu halten. So kamen durch die Einnahmen, privaten Spenden und dem Scheck des NF-Oldie-Star-Teams mehr als 2000 Euro für den guten Zweck zusammen.

Das Spiel, das unter der souveränen Leitung des Nordstranders Dr. Thorsten Hems stand, war spannend. Beide Mannschaften gingen fair zur Sache und erspielten sich zahlreiche Großchancen. Zur Halbzeit stand es 2:1 für die NF-Oldies. In der 2. Halbzeit drehten die Nordstrander das Spiel und siegten am Ende mit 4:2 Toren. Torschützen waren für die Denkmalskicker Christian Paulsen, Hendrik Andresen, Fin Thomsen und Mika Wauer. Für die Oldie-Stars waren Stephan Schubert und Marc Valentin erfolgreich.

Vorsitzende Maren Hansen überreichte den Wanderpokal an Fin Thomsen und seine Siegermannschaft. In der Gesamtbilanz hat jetzt jede Mannschaft fünf mal den Pokal gewonnen.

Der ehemalige Kirchenbauvereinsvorsitzende Carl-Friedrich Thormählen, er hatte vor elf Jahren für diesen Anlass einen Pokal gestiftet, freute sich über die große Resonanz und auch die Einnahme für den guten Zweck. hn

Oldie-Stars mit eigenem Wimpel

Besuchten den Kreispräsidenten Heinz Maurus (Mitte): Rainer Bruns (links) und Uwe Thomas.hn

Nordfriesland „Ich werde ihn in Ehren halten“, versprach Kreispräsident Heinz Maurus, als er den ersten offiziellen Wimpel des NF-Oldie-Star-Teams in seinem Büro im Kreishaus in Husum aus den Händen von Teamchef Rainer Bruns und Mannschafts-Kapitän Uwe Thomsen entgegennahm.

Der Kreispräsident würdigte die Oldies als die erfolgreichste Benefiz-Fußball-Mannschaft Nordfrieslands. „Sie haben bereits mehr als 110 000 Euro gesammelt und für soziale Zwecke gespendet“, hob er hervor.

Uwe Thomsen kündigte die nächsten Benefiz-Spiele gegen eine Bundeswehrauswahl in Husum am 2. Juni und gegen die Odenbüller Denkmal-Kicker am 9. Juni auf Nordstrand an. Zurzeit wird das 25. Benefiz-Hallenfußballturnier der Oldies vorbereitet, zu dem zahlreiche auswärtige Mannschaften anreisen werden. hn

NF-Oldie-Star-Team spielt Unentschieden gegen den FC Bundestag

NF-Oldie-Star-Team spielt Unentschieden gegen den FC Bundestag

Das NF-Oldie-Star-Team vor dem Brandenburger Tor. Foto: Privat

Berlin/NF (pa) – Es war schon eine besondere Ehre, die Nordfrieslands erfolgreichster und bekanntester Benefizmannschaft widerfuhr: der FC Bundestag lud die Mannschaft nach 2011 und 2015 bereits zum dritten Mal zu einem Benefizspiel nach Berlin ein. Austragungsort war ein Nebenplatz von Berlins zweitgrößter Arena, des Stadions „An der alten Försterei“ des FC Union (Eisern Union) in Köpenick.

Vor dem Spiel überreichte das NF-Oldie-Star-Team einen Scheck an die bundesweit anerkannte Initiative „Das frühgeborene Kind e.V.“. Nach der herzlichen Begrüßung vom langjährigen Mannschaftskapitän des FC Bundestag, Marcus Weinberg, und dem Wimpeltausch mit NF-Oldie-Teamchef Rainer Bruns und Kapitän Uwe Thomsen entwickelte sich auf dem gepflegten Kunstrasenplatz ein interessantes und ausgeglichenes Spiel. Erst noch vor der Halbzeit gingen die Abgeordneten des Bundestages mit 2:1 in Führung. Nach dem Wechsel wurde das NF-Oldie-Star-Team stärker und das Spiel endete mit einem gerechten 3:3. Torschützen waren der Tischlermeister Stephan Schubert mit 2 Treffern und der Husumer Stefan Clausen. Kurz vor Schluss hatte Peter Raben mit einen Pfostenkracher großes Pech.

Das Unentschieden ist sehr hoch einzuschätzen. Der FC Bundestag hat sich mit zahlreichen jungen Abgeordneten und wissenschaftlichen Mitarbeitern erheblich verstärkt. NF-Oldie-Teamchef Rainer Bruns: „Das Unentschieden ist gerecht. Beide Mannschaften waren gleich stark und haben ein gutes und vor allem faires Spiel bestritten.“ Diese Einschätzung bestätigte auch FC Bundestag Spielführer Marcus Weinberg: „Das Unentschieden ist ok. Es war ein tolles und faires Spiel, und wir laden gern dies sympathische nordfriesische Team wieder nach Berlin ein.“

Am nächsten Tag wurde das NF-Oldie-Star-Team von Nordfrieslands Bundestagsabgeordneten Astrid Damerow im Reichstag begrüßt. Dabei erläuterte sie den sehr interessierten Kickern, die die vielfältige Arbeit der gewählten Volksvertreter und diskutierte mit ihnen aktuelle Themen. Astrid Damerow: „ Ich freue mich, dass meine Nordfriesen so einen guten Eindruck hinterlassen und sich für die Belange unseres Staats interessieren und einbringen.“